Das war eine gelungene Premiere“, ja so hatte ich den Artikel in 2017 bei der 1.Talweihnacht begonnen. Ich kann nur sagen, ich bin stolz darauf, dass es unserem kleinen Team auch bei der 2.Talweihnacht super gelungen ist, das zu toppen, alle Achtung. In diesem Jahr wurde der Festplatz erweitert, er begann bereits am Anfang der Kirchgasse. Hier erwartete erstmalig das Weingut Dönnhoff die Gäste mit leckerem Punsch und Wildgulaschsuppe.

An Verkaufsständen mit Namen wie Glitzerwald, Füsselhäuschen, Stubenglück, Gaumenfreude, Knusperhäuschen, Leckermäulchen wurden Handarbeitsartikel von Oberhäusern Bürgerinnen und Bürgern angeboten. An der Futterkrippe gab es warmes und deftiges, die Waffelstube versorgte die Gäste mit Varianten von Waffeln und erstmalig gab es im Poffertje-Huis, leckere Poffertjes.

Eröffnet wurde die 2.Talweihnacht durch Ortsbürgermeisterin Annelore Kuhn mit Unterstützung der Landrätin Bettina Dickes, der Naheweinprinzessin Annika Hohmann, die auch fleißig Lose verkaufte sowie den Bockenauer Dorfmusikanten. Mathias Harke vom Verein Gastland Nahe, übergab einen Scheck in Höhe von 250 € für die Anschaffung des Remischensteines an die Ortsbürgermeisterin.

Die Kinder hatten ihre Freude bei der Leseomi, die Kirchenorgel wurde gepielt und der neu gegründete Chor „Gangelsberger“ sang weihnachtliche Lieder dazu.

Beim Adventskalender gab es wieder super, tolle Preise im Gesamtwert von 2700 € zu gewinnen. Der Hauptpreis, eine Ballonfahrt, blieb auch in Oberhausen.

Insgesamt wurde bei der Talweihnacht eine Spende i.H.v. 3 600 € erwirtschaftet, die für die Anschaffung von Spielgeräten auf dem geplanten Mehrgenerationsplatz Verwendung finden werden.

Dem Orgateam und den Sponsoren die uns mit Geld, Naturalien und mehr unterstützt haben, kann ich nur sagen: DANKE dafür.

Ich freue mich mit Ihnen auf die Talweihnacht in 2019, Eure Annelore Kuhn