Erreichbarkeit der Ortsgemeinde: 0151 227 376 71, oberhausen@vg-ruedesheim.de

Sie möchten feiern?

gemeindehaus1

In unserem Gemeindehaus haben Sie
hierzu beste Bedingungen.

Alle Informationen erhalten Sie per Mail an
oberhausen@vg-ruedesheim.de
Liebe Bürgerinnen und Bürger der Ortsgemeinde Oberhausen an der Nahe,

unsere Ortsgemeinde hat – nach Anerkennung als Schwerpunktgemeinde im letzten Jahr – eine Förderzusage zur Durchführung einer Dorfmoderation vom zuständigen Ministerium des Inneren, für Sport und Infrastruktur des Landes Rheinland-Pfalz erhalten. Diese Chance wollen wir gemeinsam mit Ihnen als Experten vor Ort und mit fachlicher Unterstützung eines externen Büros nutzen, unseren Ort weiter zu entwickeln.
Nachdem im letzten Jahr mit der Umsetzung des Generationenparks an der Kirche und der Teilumgestaltung des Friedhofes mit viel Eigenleistung und Engagement bereits einige Ideen realisiert wurden und zur Steigerung der Lebensqualität in Oberhausen beigetragen haben. Maßnahmen aus dem aktuellen Dorferneuerungskonzept wie die Schaffung von Kommunikations- und Ruhepunkten, aber insbesondere auch die Sanierung des Gemeindehauses stehen noch an. Weitere Anliegen sind die Schaffung von Angeboten für unsere Jugendlichen, die wir auch aktiv beteiligen und ins Dorfgeschehen einbinden möchten. Auch die demografische Entwicklung in Oberhausen möchten wir durchleuchten und die Möglichkeiten, die das Programm im Hinblick auf die Sanierung privater Bausubstanz bietet, nutzen.
Die Zukunft wirft immer neue Fragen auf, neue Herausforderungen gilt es zu meistern – nicht erst seit Corona. Deshalb freuen wir uns, Sie aktiv an der Weiterentwicklung Ihrer Ortsgemeinde zu beteiligen, damit wir mit Ihren Ideen und Anregungen heute die Weichen für morgen stellen können.
Apropos Corona: Weil eine Auftaktveranstaltung für unseren Start in die Dorfmoderation so wie gewohnt nicht stattfinden kann, möchten wir als erstes eine Fragebogenaktion durchführen, um Ihre Bewertung des Status-quo zu Infrastruktur, Dorfgemeinschaft etc. zu erfragen. Wir möchten von Ihnen wissen, welche Wünsche und Anregungen Sie für die Entwicklung von Oberhausen an der Nahe haben.
Wir hoffen, dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger sich einige Minuten Zeit nehmen, um den Fragebogen auszufüllen. Nur wenn auch Sie mitmachen, können wir ein repräsentatives Bild von Oberhausen an der Nahe erhalten. Und zusammen können wir uns gemeinsam für die Zukunft aufstellen.
Deshalb…
…lassen Sie uns die Chance gemeinsam nutzen, denn es besteht die Möglichkeit nicht nur punktuelle Einzelprojekte, sondern eine Zukunftsperspektive für die nächsten 10 bis 15 Jahre im Rahmen einer aktiven Bürgerbeteiligung zu entwerfen und zu realisieren.

Hier geht`s zum Fragebogen: https://landschaftplus-engelhardt.de/fragebogen-oberhausen-an-der-nahe/

Wer beantwortet mir meine Fragen?
Die Beigeordneten Hermann Fries und Oliver Wilbert unter 0151 22737671 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder unsere Dorfmoderatorin Caroline Engelhardt unter 06131-71540 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wie geht es dann weiter?
Wir werden eine Dokumentation über das Ergebnis der Umfrage erstellen. Sofern es die Corona-Verordnungen zulassen, werden wir diese bei einer Bürgerversammlung vorstellen oder eine andere geeignete Form und Möglichkeit für die Präsentation finden. In den darauf folgenden Monaten werden wir dann in Arbeitskreisen, Ortsterminen und Workshops gemeinsam mit euch die Ideen, Wünschen und Anregungen vorantreiben.

Herzlichen Dank für Ihre Mitarbeit und freundliche Grüße
Hermann Fries, Oliver Wilbert und Caroline Engelhardt
Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,
ein wirklich besonderes Jahr neigt sich dem Ende.
Die Coronapandemie ist Gott sei Dank, recht glimpflich an uns vorübergegangen.
Darum kann man hier auch zuversichtlich in die Zukunft schauen und bei der
auferlegten Kontakt-Abstinenz haben wir auch gute Aussichten, das es so bleibt.
Nun zu uns:
Annelore Kuhn hat nach fast 7 Jahren Ihr Amt als Bürgermeisterin, das Sie mit
Herzblut ausgefüllt hat, aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt.
Wir wünschen Ihr für die Zukunft im Kreise Ihrer Familie, Gesundheit und
Zufriedenheit.
Sie hat in Ihrer Amtszeit viel in und um unseren kleinen Ort herum bewegt. Ich will
mal sagen, Sie hat Oberhausen aus dem Dornröschenschlaf geweckt. Wir haben
nahezu alle Preise die es auf Kreis- , Landes und Bundesebene gibt, immer mit
Bravour abgeräumt. Selbst in Europa gehören wir mit zu den Besten. Natürlich
war sie auch an allen anderen Projekten maßgeblich beteiligt. Unser Friedhof ist
um ein Urnengrabfeld bereichert worden. Der Generationenpark, mit Super-
Spielplatz, Boulebahn und Tischtennisplatte ist eine gelungene Ruheinsel rund
um die evangelische Kirche geworden und lädt Jung und Alt zum Verweilen ein.
Bemerkenswert!!! Bei diesen beiden Baustellen hat die Dorfgemeinschaft
enormes geleistet. Durch die Übernahme von Pflaster- , Maurer und allen
Pflanzarbeiten kamen beachtliche 1500 Stunden zusammen, die sich letztlich in
35.000,00€ gesparten Handwerkerlöhnen ausdrücken.
Wenn man die lange Liste der freiwilligen Helfer durchsieht, kommt man auf 50
Bürger, die sich mit Ihrer Arbeitskraft in Ihrer Freizeit in den Dienst der
Allgemeinheit gestellt haben.
Das sind rund 20% unserer Einwohner. Riesen Respekt dafür und ein großes,
Herzliches Dankeschön an Alle.
Ich danke auch Pfarrer Andreas Petzholz, der völlig uneigennützig seinen
schönen Oberhausener Kirchgarten hergab. Ich weiß von Ihm, das er sehr
überrascht von dem Ergebnis war.
Bei der Durchführung war Frau Engelhardt, unsere Dorfplanerin, die planende
Kraft, Sie hat es geschafft unsere Wünsche umzusetzen und Realität werden zu
lassen. Meinen Dank auch dafür.
Die handwerkliche Umsetzung oblag der Fa. Kaufmann, Landschaftsbau, aus Gau-
Algesheim, sowohl im Generationenpark als auch auf dem Friedhof wurde ganze
und gute Arbeit geleistet.
Aber es geh noch weiter:
Frau Engelhardt wird uns treu bleiben und uns mit Herrn Dipl.Ing. Hans-Jürgen
Wolf aus Kaiserslautern im Rahmen der Dorferneuerung mit Rat und Tat zur Seite
stehen. Wenn es darum geht bei Renovierung oder Umbaumaßnahmen ein
bisschen Fördergeld zu bekommen und unser Dorf, als Schwerpunktgemeinde
des Landes, voran zu bringen, sind sie die richtigen Ansprechpartner.
Unser Neubaugebiet kommt in die Pötte, ich kann sagen, es sind nur noch ein
paar kleinere Hürden zu nehmen und die Infrastruktur kann in Bau gehen. Es wird
auch Zeit, da bereits eine starke Interessentenliste auf den Startschuss wartet,
auch junge Familien mit Kindern , die unser Dorfleben sicherlich bereichern
werden.
Für 2021 hoffe ich auf eine Rückkehr zur Normalität, ein Ende von Corona. Das
wird nicht sofort gehen, aber zum Luitpoldfest sollte alles wieder in normalen und
geregelten Bahnen laufen, das wir wieder eine unbeschwerte Zeit miteinander
verbringen können. Unsere Kerb und natürlich die Talweihnacht im romantischen
Generationenpark, werden sicherlich Highlights des Jahres.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihren Famlien, auch im Namen des
Gemeinderates, ein freundliches, stilles, hoffnungsreiches Weihnachtsfest, einen
guten Jahreswechsel und für 2021 alles Gute und Gesundheit.

Liebe Grüße
Ihr

-Hermann Fries-
1.Beigeordneter
Die Neuanlage unseres Friedhofs ist fertiggestellt. Am vergangenen Freitag haben die Pfarrer Andreas Petzholz und Norbert Schlag das neu angelegte Urnengrabfeld in einer ökumenischen Feierstunde eingeweiht. Nachdem man schon seit langer Zeit festgestellt hat das es sich bei der überwiegenden Anzahl der Beerdigungen um Urnenbeisetzungen handelt hat man sich in Oberhausen darum bemüht dem würdig Rechnung zu tragen.
Nach Plänen der Dorfmoderatorin und Architektin Caroline Engelhardt wurde nun die Neuanlage verwirklicht. In einem Oval mit einem parkähnlichen Charakter finden viele blühende Pflanzen ihren Platz. Bestattungen sind in herkömmlichen Urnengräbern möglich aber auch an Reben und unter Bäumen.
Zur Einweihung sprach Ortsbürgermeisterin Annelore Kuhn und lobte das außerordentlich Hohe Engagement vieler ehrenamtlicher Bürgerinnen und Bürger die zum Gelingen ihren Beitrag leisteten.
Viele kommunale Vertreter der umliegenden Ortsgemeinden und Verbandsgemeinden, als auch der Landtagsabgeordnete Markus Stein, MdL waren ebenfalls zu Gast. Er, wie auch die anwesende Landrätin, Bettina Dickes, waren sich mit dem ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Rüdesheim, Martin Schwerbel, einig das die Urnengrabanlage Vorbildfunktion für viele weitere Ortsgemeinden sei.
Die zahlreich Anwesenden Bürgerinnen und Bürger bekundeten Interesse an der neuen Bestattungsmöglichkeit.
In der Mitte des Ovals findet sich ein großer, ortstypischer Sandstein mit Weinrebe. Für jede Bestattung wird an diesem ein Rebblatt aus Kupfer mit den Daten des Verstorbenen angebracht.

friedhof01friedhof02friedhof04 
Unser Dorf hat es wieder mal in die überregionalen Medien geschafft.
Zwei Tage war die Redakteurin der bekannten Zeitschrift TINA bei uns im Ort und hat sich einen Eindruck über das "Leben auf dem Land" verschafft.
Und dieser ist scheinbar super ausgefallen, wie man in dem schönen Bericht lesen kann.
Wir freuen uns natürlich, denn in Oberhausen an der Nahe zu leben macht einfach Spaß.

01tina oberhausen bericht0102tina oberhausen bericht0203tina oberhausen bericht03

majen oberhausen
Im Juli war es endlich wieder soweit. Nach der „Corona-Pause“ fand im Kirchgarten erstmals wieder das Maijen-Treffen statt. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger von jung bis alt kamen in den Garten, um bei leckeren Speisen und Getränken, die jeder mitbrachte, ein Schwätzchen zu halten.

Von dem Maijen-Treffen war auch eine Redakteurin der Zeitschrift „Tina“ begeistert. Sie besuchte den Ort, um eine ausführliche Reportage über die Gemeinde zu schreiben. Der Bericht soll im September 2020 erscheinen.

Das nächste Maijen Treffen ist übrigens am Donnerstag, 13. August ab 18 Uhr im Kirchgarten.

Der Generationenplatz in Oberhausen an der Nahe macht seinem Namen schon jetzt alle Ehre.

Alle Generationen packen gemeinsam an, damit das neue Highlight des Ortes zu etwas ganz Besonderem wird.  Und dieses Engagement hat nun auch die Medien beeindruckt. Eine Journalistin der bekannten Zeitschrift TINA besuchte den Ort, um über die Geschehnisse der letzten Monate, die Bürger und ihren Zusammenhalt zu schreiben. Beim Besuch des Arbeitseinsatzes lernte sie den Gemeinschaftssinn und den Humor der Oberhäuser kennen. Drei Tage verbrachte sie im schönen Nahedorf und erlebte mit, wie der Generationenplatz weiter Form annimmt.

Das Ergebnis werden wir in den nächsten Wochen in der TINA lesen. Wir sind gespannt.

generationen oberhausen01generationen oberhausen04generationen oberhausen05generationen oberhausen06generationen oberhausen03generationen oberhausen08generationen oberhausen10generationen oberhausen11generationen oberhausen12

Im Rahmen seiner Sommertour 2020 besuchte Dr. Helmut Martin, CDU, Landtagsabgeordneter, unsere Gemeinde Oberhausen an der Nahe, am Mittwoch 22.07.2020, 18 Uhr, auf unserem  Campingplatz -Nahetal. Leider konnten wir das geplante Stockbrot am Lagerfeuer nicht genießen, da wir bei diesen Temperaturen kein Risiko eingehen wollten.

Dafür gab es leckeres Essen aus der Küche des Campingplatzes und kühle Getränke. Das Thema von Herrn Dr.Martin, Camping im Nahetal ist ein Baustein seiner Touristik Woche.

Er schaute sich, zusammen mit seinem Team, zahlreichen Oberhäusern und den Inhabern des Platzes Bob und Foekje den Platz sehr genau an und war begeistert, in welch einer wunderschönen Gegend er liegt, umgeben von Wald, Reben, Wiesen und der Nahe, einfach herrlich. Die Nachfrage ist hoch, ist auch kein Wunder

Fazit seines Besuchs: Es ist immer ein herzerfrischendes Vergnügen.

martin cdu oberhausennahe01martin cdu oberhausennahe03

mehrgereationenplatz02mehrgereationenplatz03
Ja, ja, ja, jetzt wird wieder in die Hände gespuckt ....
Über 40 helfende Hände haben wieder rangeklotzt.
Damit der Mehrgenerationenplatz Oberhausen an der Nahe auch was ganz Besonderes wird, klotzen die OberhäuserInnen im Moment so richtig ran.
Samstag für Samstag, manchmal sogar Abend für Abend, wird geschafft, bis wieder eine Etappe erreicht ist.
Meist sind über 20 Helfer im Einsatz. Und der Generationenpark wird seinem Namen gerecht. Auch beim letzten Einsatz waren wieder alle Generationen vertreten. Die Rasenflächen werden aktuell vorbereitet. Die alten Natursteinmauern repariert.
Es wird wieder gemaijt! Das nächste Mal am 13. August!
Ihr wollt auch mal zum maijen kommen? Jeden zweiten Donnerstag im Monat um 18 Uhr.
Völlig zwanglos. Bringt euch was zu trinken mit und einen kleinen Imbiss.

Am Samstag, 11.07.2020, wird uns eine Journalistin der Zeitschrift TINA besuchen und um über unseren Ort zu berichten.
Hierzu gibt es einen Ablaufplan mit verschiedenen Themen.

Schön wäre es, wenn an diesem Wochenende, Bürger und Bürgerinnen bereit wären, bei kurzfristig geplanten Einsätzen mitzumachen.
Ob dies nötig ist, steht noch nicht fest, aber sicher ist sicher!

Ich werde hierzu bis spätestens Freitag, 10.07.2020, in einem Schreiben am Aushang Gemeindehaus informieren.
Schon jetzt Danke für Euer Engagement.

Eure Annelore Kuhn, Ortsbürgermeisterin

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.