Oberhausen an der Nahe
Home
Aktuelles
Veranstaltungen
Vor 2017...
Aus 2017...
Aus 2018...
Unser Dorf hat...
Europäischer...
Geschichte
Impressionen
Tourismus
Vereine
Freiwillige Feuerwehr
Weingüter
Gastronomie
Gewerbe
Kunstgruppe
Kirche
Kindergarten
Ortsplan
Rathaus
Impressum

Bitte beachten Sie auch unseren aktualisierten Veranstaltungskalender 2018!







Europäischer Dorferneuerungspreis

Lewentz: Europaweit zweiter Platz für Duchroth und Oberhausen

Innenminister Roger Lewentz beglückwünscht die rheinland-pfälzischen Dorferneuerungsgemeinden Duchroth und Oberhausen an der Nahe zum zweiten Platz beim Europäischen Dorferneuerungspreis. Sie sind für eine ganzheitliche und nachhaltige Dorfentwicklung von herausragender Qualität auszeichnet worden, die dem Wettbewerbsmotto „weiter denken“ in hohem Maße gerecht wird.

„Bei dem von der Europäischen Arbeitsgemeinschaft Landentwicklung und Dorferneuerung ausgelobten Wettbewerb konnten die beiden Ortsgemeinden diese Spitzenposition vor allem durch ihre Kooperation erzielen“, so Innenminister Roger Lewentz. „Ich freue mich sehr, dass wir die mehrfach ausgezeichneten Dorferneuerungsgemeinde Duchroth und Oberhausen an der Nahe aus dem Landkreis Bad Kreuznach als Bewerber unseres Landes ins Rennen geschickt haben. Die nun erfolgte Auszeichnung ist auch eine Auszeichnung für die Dorferneuerung insgesamt, die der Landesregierung ein wichtiges Anliegen ist“, so Lewentz.

Die intensive Zusammenarbeit wird bei diesem „Dorf-Pärchen“ in vielen Bereichen deutlich. So wird beispielsweise der Kindergarten gemeinsam genutzt, es findet ein Austausch der Gemeindearbeiter für einzelne Projekte statt, es gibt eine gemeinsame evangelische Kirchengemeinde und die DSL-Versorgung zusammen realisiert.

„Wir hatten und haben immer im Blick, was wir gemeinsam leisten und als Region bewirken können“, so der Duchrother Ortsbürgermeister Manfred Porr, „wir müssen auf die Region bezogen denken und dürfen uns nicht nur auf unser Dorf beschränken, wenn wir uns weiterhin zukunftsfähig aufstellen wollen.“

„Das Wettbewerbs-Motto „weiter denken“ hat uns noch einmal besonders beflügelt, Kooperationsfelder zu suchen und umzusetzen. Wir schauen in der Arbeit vor Ort grundsätzlich auch zu unseren Nachbarn und arbeiten mit Duchroth vielfach zusammen, um gemeinsam noch mehr zu erreichen“, so Annelore Kuhn, Ortsbürgermeisterin in Oberhausen. „Unser Dorfplaner Bernhard Backes hat mit seinen Ideen und Anstößen Maßgebliches für unsere Gemeinden bewirkt. Den Preis verdanken wir deshalb auch seiner engagierten Arbeit mit beiden Dörfern“, betonen die beiden Bürgermeister.

In der Jury-Bewertung heißt es, Duchroth und Oberhausen an der Nahe zeichneten sich durch eine begrüßenswerte intensive interkommunale Zusammenarbeit aus. „Der Start des Dorferneuerungsprozesses in Duchroth stand unter der Devise „Unser Neubaugebiet ist der Ortskern“ und damit einem starken Bekenntnis zur Innenentwicklung“, so die Jury in ihren lobenden Worten. Die Revitalisierung von über 50 Objekten im Ortskernbereich bestätige eindrucksvoll die Nutzung des Leerstandes und damit die Inwertsetzung der vorhandenen Infrastruktur. Eine weitere große Stärke stelle die Gestaltung des öffentlichen Raumes, die sich insbesondere in der Reaktivierung des historischen Ringpfades zeige, dar.

Für Oberhausen hebt die Jury die Umnutzung des alten Bahnhofgebäudes in ein High-Tech-Zahnlabor, die Innovationskraft der Winzerbetriebe und die bauliche Umsetzung zeitgemäßer Architekturlösungen hervor. „Die Erarbeitung einer Zukunftsvision Dorf 4.0 in Zusammenarbeit mit der Hochschule Offenbach verdient ebenfalls besondere Erwähnung“, so die Beurteilung.

„Mit dieser Auszeichnung zählen nun auch Duchroth und Oberhausen an der Nahe zu den Top-Dorferneuerungsgemeinden in Europa. Neben den in den zurückliegenden Jahren ausgezeichneten rheinland-pfälzischen Ortsgemeinden Konken im Landkreis Kusel, St. Alban im Donnersbergkreis, Wiersdorf Eifelkreis Bitburg-Prüm, Kanzem im Landkreis Trier-Saarburg, Metterich im Eifelkreis Bitburg-Prüm, Erfweiler im Landkreis Südwestpfalz, Kerpen im Landkreis Vulkaneifel, dem Erlebnisland Maikammer/Landkreis Südliche Weinstraße, Fischbach, Ludwigswinkel und Klingenmünster im Landkreis Südwestpfalz und der Calmont-Region im Landkreis Cochem-Zell hat das Land mit Duchroth und Oberhausen an der Nahe gleich zwei weitere Vorzeigegemeinden auf europäischer Ebene dazu bekommen", hob Lewentz hervor. Rund 18,5 Millionen Euro stehen 2018 landesweit zur Förderung von Dorferneuerungsmaßnahmen zur Verfügung.

Die Preisverleihung wird Ende September in Fließ (Österreich) stattfinden.

 ---

Die Pressemitteilung des Innenministeriums Rheinland-Pfalz als pdf zum Download.


Nahe-News AKTUELL!

Europäischer Dorferneuerungspreis: Duchroth/Oberhausen verfehlten nur knapp den Gesamtsieg!

Mehr unter www.nahe-news.de



Europäischer Dorferneuerungspreis 2018

Wir haben uns mit unseren zwei Gemeinden sehr gut präsentiert, die Jury war sehr angetan von dem, was sie bei uns in Augenschein genommen hat.

Wir wissen nicht, welchen Platz wir bei dem Wettbewerb belegen werden und es ist auch im Moment nicht das wichtigste, wie die Bewertung der Jury ausfallen wird, aber eines ist uns beiden wichtig:

                     Wir möchten ganz, ganz  herzlich  DANKE sagen

An alle, die uns in den letzten Wochen so toll unterstützt haben, alles so perfekt für diesen Besuch vorzubereiten und zu gestalten

Ebenso ein großes Danke, denen, die über Jahre hinweg dafür gearbeitet haben, dass wir so viele positive Beispiele heute vorzeigen können.

Und  vor allem an unsere BürgerInnen, die uns mal wieder, wie eigentlich immer, bei dieser Begehung mit ihrer Anwesenheit super unterstützt haben.

 

Annelore Kuhn, Ortsbürgermeisterin                    Manfred Porr, Ortsbürgermeister


Presseberichte


Europäischer Dorferneuerungspreis 2018

Wir haben den Kreisentscheid, den Gebietsentscheid und den Landesentscheid für  "Unser Dorf hat Zukunft" in 2017 gewonnen und erhielten den ersten Preis für die Innenentwicklung unseres Dorfes!

Auf all das können wir alle sehr stolz sein und ich weiß, das sind wir auch. 

Jetzt werbe ich noch einmal um Eure Hilfe, denn am 24. Mai gilt es noch einmal, Oberhausen bestens zu präsentieren.

Wie sicher die meisten von Ihnen wissen, hat das MINISTERIUM DES INNERN UND FÜR SPORT RHEINLAND-PFALZ unseren Ort, gemeinsam mit Duchroth, ausgesucht, am Wettbewerb "Europäischer Dorferneuerungspreis 2018" teilzunehmen.

Die Jury wird am 24. Mai 2018 von 9 Uhr bis 13 Uhr während einer Begehung in beiden Orten unterwegs sein. 

Begonnen wird um 9 Uhr in Duchroth mit der Präsentation beider Gemeinden (Dauer ca. 30 Min).

Danach folgt der Rundgang in Duchroth der um 11.15 Uhr abgeschlossen sein wird. 

Ab 11.30 Uhr beginnt dann der Rundgang in unserer Gemeinde am Gemeindehaus.

Seien Sie wieder mit dabei. Zeigen Sie den Jurymitgliedern aus Tschechien, Österreich und Südtirol-Italien, wie sehr Ihnen Oberhausen am Herzen liegt und überzeugen Sie die Jury gemeinsam mit uns, dass unsere Gemeinden Orte sind, die seine Bürger zu etwas Besonderen machen und gemacht haben.

Im Anschluss an den Rundgang sind alle Beteiligten herzlich zu einem kleinen Imbiss eingeladen.

Mein Gemeinderat und ich hoffen auf Ihre Unterstützung

Wir freuen uns und zählen ganz fest auf Sie!

Eure Annelore Kuhn, Ortsbürgermeisterin



Artikel in der Verbandszeitschrift des Gemeinde- und Städtebundes Rheinland-Pfalz


Grußwort

Ein herzliches Willkommen zu unserem diesjährigen"Luitpoldfest am 23. und 24. Juni 2017,“das wir in unmittelbarer Nähe der Luitpoldbrücke, auf dem Gelände der Firma Zelte Jost, das uns diese freundlicherweise wieder zur Verfügung gestellt hat, feiern werden.

Die Luitpoldbrücke, zu deren Ehren wir unser Fest feiern, wurde aus Sandsteinen von Prinzregent Luitpold von Bayern im Jahre 1889 erbaut, damit die Bauern und Winzer zu der damaligen Zeit ihre Waren schneller in die nächste Handelsstadt, Bad Kreuznach, bringen konnten.

Die Brücke verband den ehemals bayrischen Ort mit dem "preußischen" Ufer und ist heute das Wahrzeichen unserer Gemeinde Oberhausen an der Nahe.

Wir feiern an zwei Tagen mit Musik, Spielen, kulinarischen Überraschungen und jeder Menge Spaß.

Der Verein Aktives Oberhausen hat mit vielen ehrenamtlichen Helfern ein tolles Programm auf die Beine gestellt, das für jeden Gast etwas Passendesbereithält.

Am Samstag wird das Fest eröffnet, Partymusik gibt es mit DJ Sammy.

 Die beliebten Bayrischen Wettkämpe finden am Sonntag ab 12 Uhr statt, mit schönen Gewinnen. Außerdem gibt es für unsere kleinen Besucher eine Springburg zum Toben und auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt: Es gibt Wildgulaschsuppe, Steak, Spießbraten, Bratwürste und viele andere Leckereien, ein tolles Kuchenbüffett und natürlich die leckeren Crepes unseres Fördervereines "Nahekind ONIDu e.V.“

Den vielen Helfern die dieses Fest gestalten und ohne diese es nicht möglich wäre, dieses Fest zu feiern, sage ich an dieser Stelle für ihre Arbeit ein ganz, ganz herzliches Dankeschön.

Unsere Besucher lade ich ein, Ihren Alltag an diesen Tagen einfach zu Hause zu lassen und mit Familie, Freunden und Gästen aus nah und fern ein schönes Fest zu genießen.

Im Namen des Gemeinderates, als auch dem Vereinsvorstand von Aktives Oberhausen wünsche ich uns allen zwei schöne Festtage und viel Spaß, Ihre Annelore Kuhn, Ortsbürgermeisterin



VG BAD MÜNSTER AM STEIN-EBERNBURG (bev). „Tschüss“ und „Willkommen“ liegen nahe beieinander. So war es zumindest am letzten Tag im Jahre 2016 bei zwei Veranstaltungen in der jetzt nicht mehr existierenden Verbandsgemeinde (VG) Bad Münster am Stein-Ebernburg (BME). Denn Markus Lüttger, der seit dem Jahreswechsel nicht mehr Fusionsbeauftragter der VG BME ist, „nur“ noch die Arbeit hat, hieß im Kreise der vier Ortsbürgermeister und einer Ortschefin die fünf Orte herzlich willkommen, die einige Stunden später mit ihren insgesamt 3.507 Einwohnern die Zahl der Dörfer in der VG Rüdesheim auf 32 erhöhen sollten.  

Das Willkommensbanner auf dem Grundstück des Aussiedlerhofs „Birkenhof“ nahe an der Landesstraße 236 zwischen Traisen und Rüdesheim ist sogar im dichten Nebel gut zu erkennen. Schnell erhielt bei diesem Treffen Traisen das Prädikat „Tor zu Rüdesheim“. Unkompliziert hatte Hausherr Erich Gräff die nötigen Meter zur Verfügung gestellt. Im Kreise der illustren Gäste waren zwar Dr. Kai Michelmann als Bürgermeister von Norheim, Manfred Kauer (Niederhausen), Annelore Kuhn (Oberhausen), Manfred Porr und Martin Kress (Traisen) geladen, aber Lüttger unterstrich sehr bestimmt, dass es bei den anstehenden Änderungen um die Menschen, die Bürgerschaft, gehe. Der Wunsch der fünf Gemeinden, in die VG Rüdesheim, habe letztendlich „Formen“ angenommen. Das nächste Mitteilungsblatt, in der diese fünf Kommunen eine Stimme haben werden, ist dann das der VG Rüdesheim „mit 32 Seiten, aber nur einem einzigen Titelblatt“ deutete Lüttger einen Gewöhnungsbedarf an, wenn man in einem größeren Orchester spielt.

„Wir haben ein großes Etappenziel erreicht“, unterstrich Martin Kress. Traisen hatte als erste Gemeinde schon im Frühjahr 2010 das Gespräch mit der VG Rüdesheim gesucht. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, auch wenn einiges anfangs etwas ‚rumpelig‘ laufen wird.“ „Miteinander reden hilft weiter“, so der Rat von Lüttger. Übereinander zu schreiben erzeugt nur Reibung und Gegenschreiben. Dass das Ziel so harmonisch erreicht wurde, sei das Verdienst von Lüttger, stellte Manfred Kauer heraus. „Vielen Dank, Markus, hast einen tollen Job gemacht.“


Donnerstagstreff im Gasthaus Nessel

Jede Woche am Donnerstag, lädt das Gasthaus Nessel zu fröhlichem Beisammensein mit Spiel und Spaß ein.

Gesellschaftsspiele, Gehirnjogging und vieles mehr sorgen für angenehme Unterhaltung und bieten die Gelegenheit zu Begegnung.

Wer wieder einfach mal "unter Menschen" gehen möchte, sich gerne unterhält, lacht und vielleicht sogar eigene Ideen für einen schönen Abend hat, der Zeit und Lust hat, ist hier richtig und herzlich willkommen.  

Termin: jeden Donnerstag, 15 bis 18 Uhr


Aktives Oberhausen: Wöchentliches Treffen am Bouleplatz

Der Frühling kommt! Da macht das draußen sein noch mehr Spaß. Warum also nicht draußen mit netten Leuten ein wenig die Kugel werfen?

Wie, Sie kennen Boule spielen noch nicht? Dann wird es aber Zeit!

Der "Altherrensport", der bereits im Mittelalter in Frankreich gespielt wurde, ist salonfähig geworden. Heute  treffen sich auch junge Menschen und versuchen, die schweren Kugeln möglichst in die Nähe der kleinen Kugel (der so genannten „Sau“) zu werfen. 

Zum Glück hat Oberhausen einen hervorragenden Bouleplatz.

Also, wer Lust hat, regelmäßig die Kugel zu werfen, der ist herzlich eingeladen. 

Eine regelmäßig spielende Gruppe trifft sich Dienstags, ab 18.30 Uhr. Wer möchte, kommt dazu oder nutzt den Bouleplatz an anderen Tagen.


Neuer Gemeinderat

 

Oberhausen hat einen neuen Gemeinderat und eine neue Ortsbürgermeisterin. 


Liebe Mitbürger,

Oberhausen hat gewählt. Herausgekommen ist ein neuer Gemeinderat und eine neue Bürgermeisterin.

Ich bedanke mich für das Vertrauen, das Sie mir mit der Ernennung entgegengebracht haben, und freue mich auf das Amt als Ortsbürgermeisterin.

Ich trete es mit Respekt, voller Erwartung und mit viel Tatendrang an.

Und ich trete es in der Gewissheit an, dass wir als Team viel für unseren Ort erreichen und damit Ihre Wünsche und Erwartungen erfüllen können.

Mit Ihrer Wahl des Gemeinderates haben Sie ganz klar die Weichen für die nächsten Jahre gestellt und ich bin mir sicher, dass ein wenig frischer Wind unserem Ort sehr gut tun wird.

Ich vertraue darauf, dass eine rege Kommunikation mit Ihnen zustande kommt, denn nur wenn wir offen miteinander umgehen und Wünsche, Kritik und Anregungen auf faire und verständliche Art und Weise weitergeben, können wir unsere Arbeit für Oberhausen optimal ausüben.

Ich freue mich auf gute Gespräche mit Ihnen, ganz gleich ob sie sich beim zufälligen Treffen am Brunnen, beim Joggen, Gärtnern oder während der Sprechstunden im Gemeindehaus ergeben.

Wir alle können viel dafür tun, dass Oberhausen für die Zukunft bestens aufgestellt ist und eine liebenswerte Gemeinde bleibt.

 

Herzlichst,

Ihre

Annelore Kuhn


Gemeindevertretung

Die Ortsgemeinde wird durch die Ortsbürgermeisterin Frau Annelore Kuhn vertreten.

Kontaktdaten:
Annelore Kuhn
Tel: 0176 - 419 042 20 oder
Email: ortsbuergermeisterin@oberhausen-nahe.de

Sprechstunde:
dienstags von 18 bis 19 Uhr im Gemeindehaus Naheweinstraße, Erdgeschoss


Bitte besuchen Sie außerdem das Online-Mitteilungsblatt der Verbandsgemeide Verbandsgemeinde Rüdesheim.


Häuser zum Kauf
Stellenanzeigen in der Umgebung
Weiterbildungsportal RLP
Letzte Aktualisierung: 16.08.2018